Rehrücken badisch

Ein klassisches Festtagsgericht ist dieser edle Rehrücken aus dem Feinschmeckerland Baden. Wenn Sie das Glück haben, einen Jäger zum Freund zu haben – wie wir – ist das auch ein erschwinglicher Leckerbissen zum Weihnachtsfest.

Zutaten:

  • 1 Rehrücken von ca. 2 kg
  • Salz und frisch gemahlener Pfeffer
  • 2 Wacholderbeeren
  • frischer (ungeräucherter Speck) in Scheiben
  • 3/8 l Schmand
  • 4 – 6 Birnen
  • Eine Prise Zimt
  • Zitronensaft
  • Preiselbeeren (Glas)
  • 0,1 l Portwein

1Den Rehrücken sauber parieren, salzen, pfeffern und mit den zerdrückten Wacholderbeeren bestreuen. Den frischen Speck darüberlegen. Den Backofen auf 250 Grad vorheizen, den Rehrücken in eine tiefe Form legen und in den Ofen schieben. 30 Minuten garen, danach den gut verrührten Schmand in die Pfanne geben und den Rehrücken weitere 15 – 20 Minuten weiter garen.

2Inzwischen die Birnen schälen, das Kerngehäuse entfernen und mit Zitronensaft beträufeln. Leicht mit Zimt bestäuben und in ganz wenig leicht gezuckertem Wasser bißfest dünsten.

3Den Rehrücken mit Alufolie abdecken und warm gestellt 10 Minuten rasten lassen. Auf einer Platte anrichten und mit den mit Preiselbeeren gefüllten Birnen schön dekorieren.

4Aus dem Bratfond eine kleine Soße ziehen, evtl. mit etwas einreduziertem Portwein verfeinern, wenn keine Kinder mitessen. Ansonsten roten Traubensaft nehmen.

Dazu passen ganz klassisch Spätzle oder Kartoffelklöße, Rosenkohl oder Rotkraut und ein schöner Merlot.