Wildente mit Rotwein

Zutaten:

  • 2 küchenfertige Enten mit Innereien
  • 1 l trockener Rotwein
  • Pfefferkörner schwarz
  • 2 Lorbeerblätter
  • Salz & frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 100 g Butter
  • 2 Brötchen vom Vortag
  • 1 Ei
  • Petersilie fein gehackt
  • 1 kleine Zwiebel gehackt
  • 1 Knoblauchzehe gehackt
  • Apfel geschält & gehackt
  • 100 ml roter Portwein
  • 1 EL Maismehl

1Die geputzten Enten mit den Pfefferkörnern, dem Lorbeer und dem Rotwein einen Tag in einem Bräter einlegen und mehrmals wenden.
2Die Brötchen in Wasser einweichen und anschließend gut ausdrücken. Zwiebel, Knoblauch, Ei, Apfel, Petersilie und Salz und Pfeffer mit den Brötchen vermischen und abschmecken. Die Leber der Enten fein hacken und mit dazugeben. Je nach Geschmack können auch andere Innereien fein gehackt dazugegeben werden.
3Die Enten salzen und pfeffern, mit der Masse befüllen und mit Zahnstochern zustecken. Alternativ kann man sie mit Küchengarn zunähen. Anschließend im Bräter mit der Butter anbraten, die Hälfte des Rotweinsuds angießen und den Topf verschließen.
4Die Enten ca. 1 Std. bei 175 °C schmoren lassen. Je nachdem, ob es Zucht- oder Wildenten sind, etwas Zeit bei den wilden dazugeben. Bei einem Stich mit dem Schaschlikspieß sollte heller Fleischsaft zu sehen sein.
5Die Enten kurz auf den Deckel umbetten, den Bratsud in einen Topf geben und mit großer Hitze reduzieren, evtl. noch weiteren Einlegesud hinzugeben.
Währenddessen die Enten im Bräter weiter garen, die Haut mit Salzwasser bepinseln.
Den Sud nun sieben, mit etwas Portwein abschmecken und mit Maismehl zu einer Soße binden. Zu den Enten servieren.
Dazu passen Maronen, Serviettenknödel und natürlich Rotkraut!